Bundesliga Team-Check 2021/22: Eintracht Frankfurt

Bundesliga Team-Check 2021/22: Eintracht Frankfurt

Kein Verein war von dem irren Personalkarussell so angeschmiert wie Eintracht Frankfurt. Nicht nur Top-Torjäger Andre Silva, sondern auch die gesamte sportliche Leitung hat die SGE verlassen. Die Zukunft des Euro League Teilnehmers ist daher mit einigen Fragezeichen versehen.

So lief es zuletzt…

Eigentlich eher bescheiden. Zwar wollte man sich die über weite Strecken tolle Saison in Frankfurt zurecht nicht kaputtreden lassen, doch dass die Champions League trotz zwischenzeitlich sieben Punkten Vorsprung noch verspielt wurde, ist mehr als nur ein Wehrmutstropfen. Der Einbruch setzte just dann ein, als der Weggang von Trainer Adi Hütter von unbekannter Seite publik gemacht wurde. Der nächste Stachel im südhessischen Fleisch. Und dann ging es weiter in dem Stil: Vorstandsboss Fredi Bobic verabschiedet sich gen Berlin, Sportdirektor Bruno Hübner nimmt ebenfalls seinen Hut. Kurz und gut: Die Eintracht muss sich komplett neu erfinden.

Vielleicht war für die Verantwortlichen damals schon abzusehen, dass Top-Stürmer Andre Silva verkauft werden muss und auch der ausgeliehene Rückkehrer Luka Jović nicht gehalten werden kann. Auf Trainer Hütter folgt jedenfalls Oliver Glasner. Dieser hat mit dem Pokalaus bei Drittligist Waldhof Mannheim auch nicht grade einen Blitzstart hingelegt. Es gibt viele Baustellen in der Mainmetropole.

Augen auf…

In der Offensive wurde Planstellen frei und die Eintracht hat einige Kandidaten (zurück)geholt, die die Lücken füllen könnten. Trotz des insgesamt schwachen Pokalauftritts in Mannheim war unschwer zu erkennen, dass Jesper Lindstrøm ein Bombenfußballer ist. Der Däne kam für 7 Millionen Euro von Brøndby Kopenhagen. Kicker-freunde lehnt sich hier aus dem Fenster: Lindström wird eine starke erste Saison spielen. Gonçalo Paciência kehrt nach seiner Leihe vom FC Schalke zurück. Der Portugiese, der zuvor in Frankfurt aufgeblüht war, hatte sich in Gelsenkirchen dem dortigen Leistungsniveau angepasst. Die Eintracht-Fans hoffen, dass der sympathische Mittelstürmer nicht allzu demoralisiert ist. Als Nachfolger von Andre Silva wurde uns allerdings Rafael Borré verkauft. Der Kolumbianer kommt ablösefrei von River Plate.

Neben den Neuzugängen haben auch einige Bestandsspieler noch Steigerungspotenzial und könnten die Eintracht noch weiterbringen. Hier seien etwa Daichi Kamada oder Aymen Barkok genannt. Ragnar Ache hatte sein Können zuletzt aufblitzen lassen – sowohl bei der Eintracht als auch in der U21 Nationalmannschaft. Der Schweizer Steven Zuber empfahl sich bei der Europameisterschaft für mehr Einsätze im Frankfurter Dress. Und Publikumsliebling Danny da Costa wurde von Hütter in der letzten Rückrunde nach einem Formtief zu Mainz 05 verliehen. Mit Sicherheit will er dem neuen Trainer beweisen, was in ihm steckt. Glasner hat also durchaus Material, mit dem er arbeiten kann.

Kicker-Freunde Prognose

Letztes Jahr war es nach überraschend starker Saison am Ende leider nur Platz 5. In diesem Jahr kann das Niveau nicht ganz gehalten werden. Platz 6 bis 7 springt am Ende raus.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.