Champions League: Wer erreicht das Viertelfinale?

Champions League: Wer erreicht das Viertelfinale?

In der Champions League steht die erste Hälfte der Achtelfinalrückspiele an. Gesucht werden die Teilnehmer für die Runde der letzten Acht, die Anfang April stattfindet. Die vier Partien dieser Woche stehen unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen: Juventus muss einen Rückstand aufholen, Dortmunds Sicherheit könnte sich als trügerisch erweisen, Barcelona bräuchte ein zweites Wunder gegen Paris und Liverpools Heimspiel in Budapest ist eine Wundertüte.

Juventus Turin gegen FC Porto

Juventus war der einzige Gruppenerste, der sein Achtelfinalhinspiel nicht gewinnen konnte. Bei der 1:2-Niederlage in Porto zeigten sich die Norditaliener ungewohnt nachlässig und kassierten jeweils ein frühes Tor am Anfang der beiden Halbzeiten. Das wertvolle Auswärtstor von Federico Chiesa könnte sich allerdings als entscheidend erweisen. Es erlaubt der alten Dame, das Spiel trotz des aufzuholenden Rückstandes ganz normal und unaufgeregt aufzuziehen. Tendenz: Juventus Turin.

Borussia Dortmund gegen FC Sevilla

Die Dortmunder Borussia zeigte beim 3:2-Sieg in Sevilla eins ihrer besseren Saisonspiele. Insbesondere in der ersten Halbzeit bestimmte sie das Geschehen und drehte nach dem frühen Gegentreffer mit drei schönen Toren die Partie. Umso ärgerlicher ist der späte Anschlusstreffer von Luuk de Jong, der Sevilla wieder auf ein Tor heranbrachte. Dadurch müssen die Dortmunder trotz ihrer sehr guten Ausgangsposition auf der Hut sein. Defensiv wirkten sie in dieser Saison nicht immer sattelfest und bei einem erneuten frühen Rückstand könnte die Zuversicht ins Wanken geraten. Im Normalfall stellt die Borussia aber die bessere Mannschaft und sollte damit die Führung ins Ziel bringen. Tendenz: Borussia Dortmund.

Paris St. Germain gegen FC Barcelona

Beim 4:1-Hinspielsieg der Franzosen im Camp Nou offenbarte sich ein Leistungsunterschied, der vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Barça ist aktuell nur noch ein Schatten seiner selbst und deshalb ist ein zweites Wunder gegen Paris wie im Achtelfinale vor vier Jahren eigentlich undenkbar. Tendenz: Paris St. Germain.

FC Liverpool gegen RB Leipzig

Das Rückspiel des amtierenden Premier-League-Champions gegen das deutsche Topteam ist gleich aus mehreren Gründen unberechenbar. Zum einen findet das Duell zum zweiten Mal in Budapest statt, was den Heimvorteil ad absurdum führt. Zum anderen reisen beide Mannschaften mit einer völlig unterschiedlichen Form nach Ungarn. Liverpool macht gerade die schwierigste Phase der Klopp-Ära durch und präsentiert sich teilweise erschreckend ideenlos. Leipzig verfügt dagegen in beiden nationalen Wettbewerben noch über intakte Titelchancen und hat nur eins der letzten acht Spiele verloren. Die eine Niederlage gab es allerdings beim 0:2 im Hinspiel. Diese Hypothek und die Tatsache, dass die Champions League Liverpools letzte verbliebene Titelmöglichkeit darstellt, machen die kriselnden Reds trotzdem zum Favoriten. Tendenz: FC Liverpool.

(Foto: RB Leipzig)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.