Deutsches Torfestival in der Champions League! Mönchengladbach und Bayern fertigen Gegner ab

Deutsches Torfestival in der Champions League! Mönchengladbach und Bayern fertigen Gegner ab

Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern haben am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase für reichlich Spektakel gesorgt. Während die Gladbacher am früheren Abend in Kiew mit 6:0 über Schachtar Donezk triumphierten, war es beim Auftritt der Bayern in Salzburg etwas spannender. Dank einer starken Schlussphase ging die Partie jedoch mit 6:2 an den FCB.

Die Borussia aus Mönchengladbach kam holprig in die Saison, doch so langsam scheint der Fohlenexpress Fahrt aufzunehmen. Nach dem knappen 3:2 in Mainz und dem 1:0 im Spitzenspiel gegen RB Leipzig verbuchte das Team gestern Abend den dritten Pflichtspielsieg in Folge.

Und was für einen! Beim ukrainischen Serienmeister, der immerhin bei Real Madrid triumphiert hatte, legte die Borussia von Beginn an los wie die Feuerwehr. Vor allem der Dreifach-Torschütze Alassane Plea war nicht zu halten. Zweimal schloss er mustergültige Konterangriffe ab (8., 78.), dazwischen traf er mit einem traumhaften Distanzschuss in den Winkel (26.). Dazu bereitete er das zwischenzeitliche 5:0 durch Stindl vor (65.).

Weil an so einem Abend dann anscheinend alles klappt, fälschte außerdem Bondar einen scheinbar harmlosen Distanzschuss von Christoph Kramer unhaltbar ins Netz ab (17.) und Bensebaini bekam nach einer Ecke und seinem missglückten Kopfball aus dem Gewühle eine zweite Chance, woraufhin er den Ball ins Tor stochern konnte (44.). Nach der „Hinrunde“ ist die Borussia somit noch ungeschlagen in ihrer Champions-League-Gruppe und führt sie überraschend mit fünf Punkten an. Viele hatten erwartet, dass Real Madrid (vier Punkte) und Inter Mailand (2 Punkte) den Gruppensieg unter sich ausmachen.

Nach Kantersieg in Salzburg: Bayern scheinen uneinholbar

Vermeintlich uneinholbar in der eigenen Gruppe zieht der FC Bayern dagegen weiter seine Kreise. Beim gestrigen Nachbarschaftsduell mit RB Salzburg sah es dabei lange nach einem engen Rennen aus. Die österreichischen Gastgeber gingen früh durch Berisha in Führung (4.). Nachdem die Bayern das Spiel gedreht hatten, konnte RB in der 66. Minute durch Okugawa ausgleichen. Erst in der 79. Minute wuchtete Jerome Boateng einen Kopfball ins Tor und brachte die Bayern erneut auf die Siegerstraße.

In den letzten zehn Minuten fiel RB jedoch auseinander. Die Bayern nutzten dies eiskalt aus. Nach Toren von Sane (83.), Lewandowski /88.) und Hernandez (92.) war das Ergebnis dann am Ende deutlicher als der Spielverlauf über weite Strecken. Da Bayerns vermeintlich schärfster Rivale Atletico Madrid in Moskau nur 1:1 spielte, haben die Bayern nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf Platz 2 und sieben Punkte Vorsprung auf Platz 3. Das Weiterkommen ist ihnen also kaum noch zu nehmen.

(Foto: Red Bull Salzburg)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.