Trainingstipps #1: Am Anfang steht die Motivation

Trainingstipps #1: Am Anfang steht die Motivation

In einer neuen Rubrik geben wir Fußballern Tipps, um das Training effizienter zu gestalten und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Am Anfang jeden Trainings steht oftmals die Motivation, schließlich scheint der Müßiggang gegenüber der „Schinderei“ auf dem Kickplatz auch nicht ganz unattraktiv.

Wir alle kennen die magnetische Anziehungskraft einer Couch oder des Bettes. Doch auf einen Abend vor dem Fernseher folgen schnell weitere und daraus resultiert Bewegungsmangel, einer der häufigsten Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Hat sich der Körper und die Seele einmal an diesen Zustand gewöhnt, fällt es mitunter schwer, ihn selbständig zu ändern. Die kleinsten Anforderungen an den eigenen Körper sind jedoch schon sehr hilfreich, um ihn zu stärken. Wer eine kleine Bewegungseinheit in seinen Alltag integrieren will, der steigt beispielsweise an einer früheren Bushaltestelle aus oder parkt sein Auto etwas weiter vom eigentlichen Ziel entfernt.

Gemeinsam mit Familie und Freunden bietet sich eine Fahrradtour oder ein Spaziergang an. Insbesondere in der momentanen Situation, in der wir auf unsere Mitmenschen achten müssen, sind Aktivitäten an der frischen Luft eine optimale Möglichkeit, soziale Kontakte zu treffen und so der Normalität wieder ein Stück näher zu kommen.

Das Wort „Bewegungsmangel“ ist uns allen bekannt, doch die Folgen beschäftigen nur wenige. Mediziner sprechen von sogenannten Bewegungsmangelkrankheiten. Der menschliche Körper ist generell auf Bewegung angewiesen, da diese die Gesundheit und somit die Funktion der Organe fördert. Wird dem Körper die Bewegung entzogen, so sinkt die organische beziehungsweise die körperliche Leistungsfähigkeit.

„Sport macht den Kopf frei“ ist wohl ein Satz, den viele kennen. Nach einem langen Tag in der Schule oder an der Arbeit, in stressigen Lernphasen oder nach psychisch anstrengenden Terminen bietet die Kombination von frischer Luft und Bewegung den optimalen Ausgleich, um auch mal an etwas anderes zu denken und von dem sonst so stressigen Alltag Abstand zu gewinnen.

Gemeinsames Sporteln schweißt zusammen

Zudem ist Sport sehr vielfältig, sodass immer neue Interessen und Leidenschaften entdeckt und verfolgt werden können und dadurch immer wieder Abwechslung in den Alltag kommt. Seien es immer neue Entdeckungen in der Natur durch einen Spaziergen, die Verbesserung der Muskulatur durch Krafttraining, das Abbauen von Aggressionen und Wut durch Boxen oder ganz andere Trendsportarten, die viele Eigenschaften des Sportes kombinieren.

Nicht zuletzt fördert gemeinsames Sporttreiben den Zusammenhalt in der Familie oder im Freundeskreis, denn Sport macht vor allem in Gruppen Spaß. Gemeinsame Interessen und Aktivitäten schweißen zusammen. Ballspiele im Garten, Cricket oder gar Verstecken, wozu keine Spielgeräte benötigt werden, sind wenige Beispiele, die ein schönes Beisammensein garantieren.

Gerade in einer Zeit, in der die Möglichkeiten der Unternehmungen und Aktivitäten begrenzt sind, bietet Sport Abwechslung und fördert die Gesundheit, sodass uns Freude und Spaß erhalten bleibt und wir uns nicht zu sehr an den Fernseher gewöhnen.  

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.