Möge die beste Elf gewinnen! - Die größten Favoriten für die EM

Möge die beste Elf gewinnen! - Die größten Favoriten für die EM

Noch zwei Tage, dann startet endlich die EURO 2020. Wer wird am Ende triumphieren? Wir haben fünf Top-Favoriten gecheckt.

England

Gareth Southgate geht mit größeren Erwartungen an die Euro 2020 als an die letzte WM. England besitzt ein unglaubliches Offensivtalent und wird drei Spiele in seinem Heimstadion Wembley bestreiten – mit der Aussicht, dort auch im Halbfinale und im Finale zu spielen. Allein dies kann beflügeln. Harry Kane ist der klare Mittelpunkt im Angriff, unterstützt von Raheem Sterling, Phil Foden, Marcus Rashford, Jadon Sancho, Jack Grealish und anderen.

Spanien

Spanien verfügt nicht mehr über derart viele klangvolle Namen wie bei vergangenen Turnieren. Doch die jüngste Mannschaft bei der EURO 2020 hat viele talentierte Spieler, die darauf brennen, sich in der Nationalmannschaft zu beweisen. Der spanische Cheftrainer Luis Enrique entschied sich für die Spieler mit der besten Form, die regelmäßig für ihre Vereine gespielt haben. Darunter sah er überraschenderweise keinen Spieler von Real Madrid. Den spanischen Kader darf man jedenfalls nie unterschätzen.

Belgien

Es sieht so aus, als ob dies die letzte Gelegenheit für Roberto Martinez und Belgiens goldene Generation ist, einen großen Titel zu holen. Viele Schlüsselspieler nähern sich dem Herbst ihrer Karriere. Die belgische Nationalmannschaft ist gemeinsam mit Schweden die älteste bei der EURO 2020. Dies bedeutet jedoch auch große Erfahrung. Belgiens dritter Platz bei der WM 2018 ist eine gute Leistung aber angesichts des riesigen Potenzials kann das Ziel nur der Titel sein.

Portugal

Im Gegensatz zur letzten EM wird Portugal bei der EURO 2020 definitiv einer der größten Favoriten sein. Bruno Fernandes, Bernardo Silva, Joao Cancelo, Ruben Dias und Ruben Neves machen den Kader stärker denn je und zusammen mit Cristiano Ronaldo könnten sie den Erfolg von 2016 wiederholen. Portugal wird schon am Anfang eine schwere Aufgabe haben, da es mit Deutschland, Frankreich und Ungarn in der „Todesgruppe“ spielt.

Frankreich

Der Titel kann diesmal nur über Frankreich führen. Die Stärke im Kader des amtierenden Weltmeisters ist unglaublich und Didier Deschamps hat auf jeder Position mindestens zwei Weltklassespieler zur Verfügung. Aus einem durchweg hochklassigen Kollektiv ragt das Offensivtrio Kylian Mbappé, Antoine Griezmann und Karim Benzema noch heraus.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.