Bayrisches Meisterstück – Bundesliga-Recap, Spieltag 26

Bayrisches Meisterstück – Bundesliga-Recap, Spieltag 26

Dem FC Bayern München ist in seiner aktuellen Form einfach nicht beizukommen. Selbst unter Druck und mit Handicap ließ der Tabellenführer gegen Stuttgart keinerlei Zweifel an der fest eingeplanten Meisterschaft aufkommen. Borussia Dortmund dagegen musste im Kampf um die Champions-League-Plätze einen erneuten Rückschlag hinnehmen, weil man selbst schon wieder gegen Köln patzte und die direkten Konkurrenten daraus Kapital schlugen.

Die Situation, mit der sich die Bayern in der Anfangsphase ihres Heimspiels gegen den VfB Stuttgart konfrontiert sahen, hatte durchaus das Potenzial, den Münchener Meisterschaftskurs ernsthaft zu gefährden. Die Leipziger waren durch ihren 1:0-Auswärtssieg bei Arminia Bielefeld am Freitag bis auf einen Punkt an die Bayern herangerückt und konnten „wahrscheinlich sitzend” (O-Ton Julian Nagelsmann) verfolgen, wie der junge Aufsteiger aus Schwaben in der Anfangsphase eine vielversprechende Leistung ablieferte. In der zwölften Minute bekam dann auch noch Alphonso Davies für seinen Tritt auf den Knöchel von Wataru Endo einen Platzverweis und München musste den Rest des Spiels in Unterzahl bestreiten.

Man kann sich bildlich vorstellen, wie man sich in Leipzig die Hände rieb, doch ebenjene Hände wurden in der Folge wahrscheinlich über dem Kopf zusammengeschlagen. Für die Bayern schien die Unterzahl nämlich eher eine Initialzündung für ein offensives Feuerwerk zu sein. Zehn Münchener erteilten elf Stuttgartern eine Lektion und machten noch in der ersten Halbzeit den Heimsieg klar. Dreifachtorschütze und Torrekordjäger Robert Lewandowski (17., 23., 39.) sowie Serge Gnabry (22.) sorgten für den 4:0-Halbzeitstand, der gleichzeitig auch den Endstand darstellte.

Wenn die Bayern nach der Länderspielpause in Leipzig antreten müssen, stellt sich ihre Ausgangsposition durch diesen eindrucksvollen Sieg nun deutlich besser dar. Die Leipziger könnten selbst mit drei Punkten nicht vorbeiziehen, die Münchener dagegen könnten die Meisterschaft nahezu entscheiden.

Dortmunds später Ausgleich ist zu wenig

Borussia Dortmund konnte auch das zweite Saisonspiel gegen den 1. FC Köln nicht für sich entscheiden. Lange Zeit sah es sogar nach der zweiten Saisonniederlage gegen die Domstädter aus, ehe Doppeltorschütze Erling Haaland mit seinem späten Treffer immerhin noch das 2:2-Unentschieden rettete.

Allein, der Punktgewinn bedeutet für die Borussia dennoch einen Rückschritt, weil sowohl Wolfsburg als auch Frankfurt ihre Spiele gewinnen konnten. Beide Konkurrenten um die Champions-League-Qualifikation profitierten dabei kurioserweise von nicht gerade alltäglichen Eigentoren. Beim Wolfsburger 2:1-Sieg in Bremen überwand Bremens Joshua Sargent seinen Torwart mit einem passgenauen Kopfball-Heber. Beim spektakulären Frankfurter 5:2-Heimsieg über Union Berlin spielte Berlins Robert Andrich einen Rückpass an seinem Keeper vorbei ins eigene Tor.

Kicker-Freunde Tippspiel

In unserem redaktionsinternen Tippspiel bleibt Simon an der Spitze. Insgesamt holt sich Cekdar mit sechs Punkten den Tagessieg und kann sich damit weiter von Jan absetzen.

Freitag, 19.03.2021
Arminia Bielefeld
0:1
RB Leipzig
Samstag, 20.03.2021
Bayern München
4:0
VfB Stuttgart
Eintracht Frankfurt
5:2
1. FC Union Berlin
1. FC Köln
2:2
Borussia Dortmund
Werder Bremen
1:2
VfL Wolfsburg
FC Schalke 04
0:3
Bor. Mönchengladbach
Sonntag, 21.03.2021
TSG Hoffenheim
1:2
1. FSV Mainz 05
Hertha BSC
3:0
Bayer 04 Leverkusen
SC Freiburg
2:0
FC Augsburg
Cekdar148 + 6 = 154 Punkte
Jan141 + 4 = 145 Punkte
Simon166 + 5 = 171 Punkte

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.