Champions League: Deutsche Teams fiebern der Auslosung entgegen

Champions League: Deutsche Teams fiebern der Auslosung entgegen

Heute Abend findet die Gruppen-Auslosung für die Champions League statt. Die vier Vertreter der Bundesliga befinden sich in vier verschiedenen Lostöpfen. Somit sind viele Konstellationen denkbar. Sämtliche teilnehmenden Teams könnten auf deutsche Vereine treffen.

Der FC Bayern befindet sich natürlich in Topf 1. Dort sind die vermeintlich stärksten Mannschaften eingeordnet. So soll verhindert werden, dass sich die Favoriten schon in der Vorrunde gegenseitig ausschalten. Der FC Bayern trifft keinesfalls auf den Europa-League-Sieger FC Sevilla, Angstgegner Real Madrid, Jürgen Klopps FC Liverpool, Juventus Turin mit Cristiano Ronaldo, den Finalgegner Paris St. Germain, Zenit St. Petersburg oder den FC Porto.

Mit dem FC Barcelona befindet sich ein Klub, der den europäischen Fußball fast ein Jahrzehnt lang zu dominieren schien, nicht mehr in Topf 1. Die zweite Garde bilden neben Barca noch Borussia Dortmund, Atletico Madird, die beiden Vereine aus Manchester, der FC Chelsea, Schachtar Donezk und Ajax Amsterdam.

Wird der FC Bayern auch in diesem Jahr wieder von seinem traditionellen Losglück begleitet? Je nach Ziehung könnte die Vorrundengruppe der Münchener beispielsweise aus Donezk, Olympiacos Piräus und Ferencvaros Budapest bestehen. Läuft die Auslosung dagegen etwas schlechter, so könnten Manchester City, Lazio Rom und Olympique Marseille warten.

Mönchengladbach erstmals seit drei Jahren dabei

Ein konzerninternes Red-Bull-Duell, wie vor einigen Jahren in der Europa League, wird es in diesem Jahr nicht geben. Red Bull Salzburg und RB Leipzig befinden sich beide in Lostopf 3. Beim direkten Vergleich im Jahr 2018 siegte Salzburg zuhause mit 1:0 und setzte sich auch in Leipzig mit 3:2 durch. Trainer der Österreichischer war damals Marco Rose, der nun mit Borussia Mönchengladbach in der Champions League steht.

Die Fohlen waren drei Jahre lang nicht in der höchsten europäischen Spielklasse vertreten. Bei den beiden vorherigen Teilnahmen war nach der Vorrunde Schluss. Diesmal findet sich Mönchengladbach in Lostopf 4 wieder. Bei ungünstiger Auslosung könnten Real Madrid, der FC Chelsea und Inter Mailand auf die Borussia warten.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.