EM Special – Rückblick auf die Vorrunde

EM Special – Rückblick auf die Vorrunde

Mit dem abenteuerlichen Unentschieden der deutschen Mannschaft gegen Ungarn ist die Gruppenphase der EM beendet. Alle Teilnehmer des Achtelfinals stehen fest. Die Teams blicken bereits in Richtung KO-Phase, doch Kicker-Freunde blickt zurück auf eine spannende und emotionale Vorrunde.

Überraschung der Vorrunde

Obwohl viele einen klaren letzten Platz für die Gruppe F vorhergesagt hatten, kämpfte Ungarn bis zum Ende um das Achtelfinale. Das Team hat bereits gegen Portugal gezeigt, wie man gegen Weltklasse besteht, und sich in den Spielen gegen Frankreich und Deutschland noch gesteigert. Die Ungarn haben das Spiel ihres Lebens gegen den Weltmeister gespielt, einen Punkt geholt und die Hoffnung auf das Achtelfinale erhalten. Gegen Deutschland ging man zweimal in Führung und stand kurz vor dem Einzug in die nächste Runde. Am Ende hat die Mannschaft ein tolles Turnier gespielt und kann mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Enttäuschung der Vorrunde

Die Türkei ist für uns die größte Enttäuschung der EM. Was mit diesem beeindruckend kämpfenden Team aus der Qualifikation passiert ist, erschließt sich nicht. Selbst die wenig überzeugende Schweiz schaffte es, die Türken ohne viel Aufwand zu besiegen. Die Jungs von Şenol Güneş kamen mit dem Ziel, das Achtelfinale zu erreichen und so manchen Favoriten zu überraschen, hatte aber gegen Italien, Wales oder die Schweiz keine Chance.

Spieler der Vorrunde

Er brach viele Karriererekorde, gewann unzählige Trophäen, aber er kriegt einfach nicht genug. Der unglaubliche Cristiano Ronaldo ist auch im Alter von 36 Jahren bis zum Bersten gefüllt mit Motivation. Der portugiesische Megastar erzielte in der Vorrunde fünf Tore und brach damit weitere Rekorde. Mit insgesamt 14 Treffern bei EM-Endrunden ist er der beste Torschütze in der Geschichte dieses Wettbewerbs. Mit 109 Toren hat er mit dem iranischen Stürmer Ali Daei gleichgezogen, was Länderspieltore angeht.

Das Lowlight der Vorrunde

Alle zwei Jahre wechseln sich Welt- und Europameisterschaft ab und dann wird Fußball gefühlt zur wichtigsten Sache der Welt. Doch die schrecklichen Szenen rund um Eriksens Kollaps im Parken-Stadion am Samstag, 12. Juni, in Kopenhagen machte den Fußball und die EURO 2020 irrelevant. Wichtig war in diesem Moment nur der Überlebenskampf und dass das Leben gewinnt. Glücklicherweise gewann Eriksen seinen wichtigsten Kampf – den um sein Leben.

Highlight der Vorrunde

Nach dem schlimmen Vorfall um Dänemarks Star Christian Eriksen gab es eine Welle der Unterstützung und Solidarität. Im Kopenhagener Stadion skandierten dänische und finnische Fans im Wechsel seinen Namen. Romelu Lukaku erzielte ein Tor gegen Russland und widmete es Eriksen. aber der emotionalste Moment fand im Spiel zwischen Dänemark und Belgien statt. Das Spiel wurde in der 10. Minute unterbrochen, so dass alle Spieler, Fans sowie der Hauptschiedsrichter Björn Kuipers applaudierten und Eriksen unterstützten. Diesen rührenden Moment hörte Eriksen selbst, der während des Spiels unweit des Stadions im Krankenhaus lag.

(Foto: RB Leipzig)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.