EM Special – Ukraine gegen Nordmazedonien, Vorrunde

EM Special – Ukraine gegen Nordmazedonien, Vorrunde

Die Außenseiter müssen auf Sieg spielen! Nachdem die Ukraine und Nordmazedonien mit Niederlagen in spannenden Partien in die EM gestartet sind, zeigt sich heute in Bukarest, wer noch weiter auf das Achtelfinale hoffen kann.

Die Ausgangssituation:

Die Ukraine hat in Amsterdam einen soliden Eindruck hinterlassen und ihre Fans definitiv nicht enttäuscht. Obwohl die Niederlande am Sonntag weite Teile des Spiels beherrschten, konnte die Ukraine den 0:2-Rückstand durch Tore von Andriy Yarmolenko und Roman Yaremchuk ausgleichen. Das Tor von Dumfries in der 85. Minute bescherte Oranje doch noch den späten Sieg. Für Cheftrainer Andriy Shevchenko ist ein solches Ergebnis keine Tragödie. In den verbleibenden beiden Spielen hat sein Team alles in der eigenen Hand. Insbesondere gegen Nordmazedonien, wo man die Rolle des klaren Favoriten einnimmt.

Die nordmazedonische Nationalmannschaft genießt die EM und begeistert ihre Fans bei der ersten großen Turnierteilnahme. Das Team hatte gute Momente gegen Österreich und Goran Pandev wird sich sein Leben lang an das Tor zum Ausgleich erinnern. Das reichte jedoch nicht, um gegen die mit Bundesliga-Stars gespickte österreichische Mannschaft einen Punkt zu holen. Und es wird nicht leichter im weiteren Turnier. Ob Nordmazedonien überhaupt einen Punkt in Gruppe C holen kann, steht in den Sternen. Bedingungslosen Einsatz ihrer Mannschaft können die Fans allerdings voraussetzen.

Die Schlüsselspieler:

Die ukrainische Nationalmannschaft rekrutiert sich hauptsächlich aus Shakhtar Donetsk und Dynamo Kiew. Das System der Ukraine basiert auf zwei kreativen Mittelfeldspielern: Oleksandr Zinchenko (Manchester City) und Ruslan Malinovskyi (Atalanta Bergamo). Obwohl Zinchenko bei City eine defensivere Rolle spielt, hat er die Freiheit, zusammen mit Malinovsky ukrainische Angriffe zu starten. Sie sollen die Stürmer Roman Yaremchuk (Gent) und Andriy Yarmolenko (West Ham) mit Zuspielen versorgen.

Oldie Goran Pandev (37) ist der größte nordmazedonische Spieler aller Zeiten. Der Gewinner der Champions League 2010 und fünfmalige nordmazedonischer Spieler des Jahres ist mit 120 Länderspielen und 39 Treffern der beste Torschütze in der Geschichte des Landes. Mittelfeldspieler Enis Bardhi hat in La Liga gute Leistungen gezeigt. Er hat Levante geholfen, sich zu stabilisieren und sich in Spaniens höchster Spielklasse zu etablieren. Der 21-jährigen Elif Elmas blickt auf eine gute Saison mit Napoli zurück. In der vergangenen Saison bestritt er 33 Ligaspiele und verhalf seinem Team zum fünften Platz in der Serie A. Auch Flügelspieler Ezgjan Alioski hat viel Erfahrung. Der Leeds-Spieler trug zum Aufstieg in die Premier League und zum neunten Platz in Englands höchster Spielklasse bei.

Kicker-Freunde Prognose

Es wird ein offener Schlagabtausch, in dem sich die etwas erfahrenere Mannschaft durchsetzt. 2:1 für die Ukraine.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.