Wisst ihr noch: Als Brügge 1996 den FC Schalke forderte

Wisst ihr noch: Als Brügge 1996 den FC Schalke forderte

Borussia Dortmund spielt heute Abend in der Champions League gegen den FC Brügge. Wir nehmen dies zum Anlass und erinnern an ein legendäres Duell des belgischen Klubs gegen einen deutschen Verein. Gemeint ist natürlich das Achtelfinale gegen den FC Schalke 04 im UEFA Cup 1996/97.

„Das Venedig des Nordens“ wird Brügge oftmals genannt. Dies bezieht sich nicht auf eine etwaige Touristen-Überflutung, sondern auf die beschauliche Altstadt und die vielen Wasserstraßen. Wer schon einmal Brügge gesehen hat, weiß, wie pittoresk das Städtchen tatsächlich ist.

Nettes Städtchen, angenehmer Gegner, man holt eben die Punkte ab und fährt wieder heim? Im November 1996 war dem nicht so. Der FC Schalke –damals lediglich unteres Tabellenmittelfeld der Bundesliga – war keineswegs Favorit gegen die Belgier, ihrerseits gespickt mit feinen Fußballern. Kommentator Heribert Faßbender kündigte vor allem einen gewissen Mario Stanic als brandgefährlichen Stürmer an.

Mike Büskens macht sich unsterblich auf Schalke

Es war noch die Zeit, in dem ein Fernseh-Kommentator einen „Klassemann“ bei einem Gegner deutscher Europacup-Teilnehmer ankündigen konnte und man saß gebannt vor seinem Röhrenfernseher um der unbekannten Dinge zu harren, die da kamen. Es war auch die Zeit, in der die wenigsten europäischen Vereine über eine Rasenheizung verfügten und so war der Platz im Olympiastadion während des Hinspiels vollkommen eingeschneit, lediglich die Linien hatte man versucht, frei zu schippen. Und schließlich war es die Zeit, als die Übertragung der Öffentlich-rechtlichen bei starkem Schneefall auch gern mal unterbrochen wurde und so war grade Ausfall, als besagter Mario Stanic das 1:0 erzielte.

Faßbender konnte dies nur berichten, als er dann wieder auf Sendung war. Anfang der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse und jeder Schalke-Fan kann mitsprechen: Elfmeter für S04, Thon schießt schwach und die Belgier klären zur Ecke. Als diese in den Strafraum segelt und ein Abwehrspieler den Ball rausköpft, nimmt Mike Büskens ihn sensationell per Dropkick direkt und jagt ihn in den Winkel. Dass Brügge das Hinspiel noch mit 2:1 gewann, geht im heutigen Narrativ oftmals beinahe unter. Schalke siegte im Rückspiel vor eigener Kulisse durch ein frühes und ein spätes Tor mit 2:0 und zog ins Viertelfinale ein. Aber in der Erinnerung bleibt vor allem der phänomenale Treffer des Schalker Publikumslieblings Mike Büskens.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.