EM Special – Entscheidung in der Gruppe D

EM Special – Entscheidung in der Gruppe D

In Gruppe D haben alle Mannschaften noch die Chance auf die Runde der letzten 16. Während die bereits qualifizierten England und Tschechien den Gruppensieg im direkten Duell ausspielen, kann im Duell zwischen Schottland und Kroatien nur der Sieger noch auf den Achtelfinal-Zug aufspringen – sofern es einen Sieger gibt.

Die „Belohnung“ für den Gruppensieger ist ein Duell gegen den Zweitplatzierten der Gruppe F, in der Frankreich, Deutschland und Portugal spielen. Deshalb fragt sich, ob es für England beziehungsweise Tschechien überhaupt erstrebenswert ist, das heutige Spiel zu gewinnen und den Gruppensieg einzutüten. Absichtlich verlieren macht allerdings auch keinen Sinn, denn je nachdem, wie das Parallelspiel zwischen Schottland und Kroatien ausgeht, könnte der Verlierer auch auf Platz 3 abrutschen.

Qualifiziert sind beide mit ihren vier Punkten aber jetzt schon, denn mit Finnland und der Ukraine gibt es bereits zwei Drittplatzierte in den anderen Gruppen, die jeweils nur drei Punkte einheimsen konnten.

Das bedeutet auch, dass definitiv ausscheidet, wer das Spiel zwischen Schottland und Kroatien nicht gewinnt. Die Schotten scheinen hier den moralischen Vorteil zu haben, schließlich hat bei ihrer ersten EM-Teilnahme seit 25 Jahren kaum jemand Glanztaten erwartet.

Die Performance des Vizeweltmeisters aus Kroatien ist hingegen bislang enttäuschend. Die Einzelleistung von Ivan Perisic, die zum Ausgleich gegen Tschechien führte, sorgte für das bislang einzige Tor. Im Eröffnungsspiel gegen England wirkte die komplette Mannschaft seltsam lethargisch. Es scheint, als habe der Abschied der Leistungsträger Rakitic und Mandzukic eine Lücke hinterlassen, die bislang nicht geschlossen werden konnte.

Nichtsdestotrotz ist die Mannschaft mit erfahrenen Spielern aus den europäischen Top-Ligen gespickt. Diese werden heute auf eine kämpferische schottische Elf treffen, die in der Defensive Beton anrühren wird und in der Offensive Nadelstiche setzen muss.

Fängt Harry Kane an, zu treffen?

Im anderen Spiel stellen sich zwei Fragen: Wird Patrick Schick seine starke Trefferquote halten können? Und wir Harry Kane anfangen, zu treffen? Der lange Tscheche hat bislang mit drei Toren in zwei Spielen auf sich aufmerksam gemacht. Nachdem er gegen Schottland von der Mittellinie traf, versenkte er gegen Kroatien einen Elfmeter, obwohl ihm nach dem Ellenbogencheck von Lovren noch kurz zuvor das Blut aus der Nase schoss. Sein Muskelprotz-Jubel gehört zu den einprägsamen Bildern der bisherigen Vorrunde.

Bei England ruhen die Hoffnungen indes darauf, dass Kane im Nationaltrikot in einen ähnlichen Rhythmus kommt wie im Trikot seiner Tottenham Hotspur. Bislang haben die Three Lions trotz ihrer hochgelobten Offensive lediglich einen Turniertreffer erzielt.

Kicker-Freunde Prognose:

England ist mal wieder nicht so stark, wie es alle erwartet haben. Ein Unentschieden gegen Tschechien bedeutet Platz 2, während die Kroaten sich mit einem glanzlosen 2:0 gegen Schottland für das Achtelfinale qualifizieren.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.