Die Geschichte des FC Liverpool - Teil 1

Die Geschichte des FC Liverpool - Teil 1

FC Liverpool ist einer der größten und bekanntesten Fußballvereine der Welt. Die Fans erlebten triumphale Glücksmomente und bittere Niederlagen. Im ersten Teil unseres Rückblicks beleuchten wir das erste Jahrhundert der Reds.

Der FC Liverpool wurde 1892 im Anfield Stadion gegründet. Dieses beherbergte zuvor den FC Everton. Wegen heftiger Differenzen um die Eigentumsverhältnisse und die hohen Pachtgebühren des Stadions entschloss sich Everton 1892 zum Umzug in den benachbarten Stadtteil Walton. Dort errichtete der Club ein neues Stadion, den Goodison Park. Um der jetzt verwaisten Spielstätte von Anfield wieder Leben einzuhauchen, wurde ein neuer Fußballverein gegründet, der FC Liverpool.

Die Anfield Road wird zur Kulturstätte

Die Vereinsfarbe Rot wurde ausgewählt, um sich von Anfang an deutlich vom Rivalen FC Everton (Blau) abzuheben. Bereits in der Saison 1898/99 wurde der noch junge LFC zum ersten Mal englischer Vizemeister. 1900/01 folgte die erste englische Meisterschaft.

Die Anfield Road ist das Heiligtum der Reds. Mit der immer größer werdenden Popularität begann der Klub mit dem Ausbau des Stadions. Die heute legendäre Heim-Tribüne„The Kop“ wurde 1906 erbaut und 1928 überdacht. Benannt wurde sie übrigens nach dem Berg „Spion Kop“ in Südafrika. Nach einer sehr langen Durststrecke konnte der FC Liverpool dann kurz nach dem 1. Weltkrieg 1922 und 1923 zwei Meistertitel hintereinander gewinnen.

Shankly und Paisley – Das legendäre Trainergespann

1954 stieg die Mannschaft in die zweite Liga ab und konnte nicht wieder aufsteigen. 1959 übernahem Trainer Billy Shankly das Ruder. 1962 stieg die Mannschaft in die First Division, die damals höchste Spielklasse in England auf. Doch damit nicht genug: Bereits 1964,1966 und 1973 feierte der LFC drei weitere Meisterschaften. Shankly prägte den legendären Ausspruch: „Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es weit ernster ist“.

Er ging in die Geschichte ein als der Coach, der das in der zweiten Liga spielende Liverpool zu einer der besten Mannschaften der Welt formte. Die Anhänger des FC Liverpool – besonders auf der Stehplatztribüne The Kop – leisteten einen erheblichen Beitrag zur Entstehung der heute bereits klassischen Fußball-Fankultur der 1960er und 1970er Jahre.

Shankly machte Bob Paisley, den ehemaligen Kapitän des Teams, zu seinem Co-Trainer und seiner rechten Hand. Nachdem Bill Shankly im Juli 1974 seinen Rücktritt erklärte, übernahm Paisley den Cheftrainer-Posten. Dies sollte der Startschuss zu Liverpools erfolgreichster Ära sein – in Paisleys neun Saisons als Hauptverantwortlicher gewann Liverpool sechs Meisterschaften und drei Landesmeister-Pokale. Er war bis 2014 der einzige Trainer, der diesen Titel dreimal gewinnen konnte.

Im zweiten Teil der Liverpool-Historie konzentrieren wir uns auf die Geschehnisse seit 1980. Dabei lassen wir fantastische Nächte im Europapokal Revue passieren, werfen einen Blick auf die Trainer-Ikonen Benitez und Klopp und stellen Liverpools eine echte Klubikone vor. Doch auch bittere Niederlagen und sehr dunkle Stunden gehören zur Geschichte dieses faszinierenden Clubs.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.