Mit Vorbehalt genehmigt: RB Leipzig will Saisonstart vor 8.500 Zuschauern austragen

Mit Vorbehalt genehmigt: RB Leipzig will Saisonstart vor 8.500 Zuschauern austragen

Trotz der weiterhin bestehenden Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie will RB Leipzig zum Saisonstart Zuschauer in das Stadion lassen. Ein standortindividuell ausgearbeitetes Konzept sieht vor, dass 8.500 Zuschauer das erste Heimspiel gegen Mainz 05 vor Ort verfolgen können.

Bei den Bemühungen, den Bundesliga-Fußball wieder für Live-Publikum zugänglich zu machen, wäre dies ein echter Durchbruch. Ein zuletzt durch die DFL ausgearbeitetes Konzept, sukzessive wieder einen Teil der Stadionkapazitäten auszulasten, hatten die Innenminister der Länder gekippt. Zu hoch waren die Sicherheitsbedenken, insbesondere vor dem Hintergrund wieder ansteigender Infektionszahlen.

Zwei zentrale Säulen des Sicherheitskonzepts

Um wenigstens wieder 8.500 Zuschauer in der Red Bull Arena zu begrüßen, arbeitet RB mit dem Gesundheitsamt der Stadt Leipzig zusammen. Die Behörden haben das Konzept genehmigt, jedoch unter Vorbehalt: Ausschlaggebend bleibt jederzeit das regionale Infektionsgeschehen.

Reinigung von Sitzflächen im Stadion

Wie RB Leipzig mitteilt, basiert das Sicherheitskonzept auf zwei zentralen Maßnahmen. Zum einen besteht ab Betreten des Stadions eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Als zweite Grundlage dient das von DFL und DFB entwickelte medizinisch-hygienische Arbeitsschutz-Konzept. Dies sieht unter anderem strenge Hygiene-Maßnahmen, regelmäßige Testungen, permanentes Monitoring und angepasste organisatorische Abläufe im Spiel- und Trainingsbetrieb vor.

„Wir wissen um den Vertrauensvorschuss der Politik“

Das Anreiseaufkommen soll so gering wie möglich gehalten werden, so der Verein weiter. Daher werden die limitierten Eintrittskarten nur unter Besitzern der „Dauerkarte Plus“ verlost, die ihren Wohnort in Sachsen haben. Bei der Ticketvergabe werde jeweils die Inzidenz von Neuinfektionen am Wohnort des Besuchers beachtet. Falls diese 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag vor dem Spiel übersteigt, werde die jeweilige Person nicht mehr für die Verlosung zugelassen.

Gästefans, Stehplätze und Alkoholausschank wird es bei der Veranstaltung im Stadion nicht geben. „Wir wissen um den großen Vertrauensvorschuss, der uns seitens der Politik und der Behörden entgegengebracht wird und werden äußerst verantwortungsvoll und umsichtig damit umgehen“, erklärte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. „Dabei sind fortlaufend immer der aktuelle Infektionsstand sowie etwaige neue Erkenntnisse maßgeblich für die tatsächliche Umsetzung.“

(Fotos: RB Leipzig)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.