Champions League Recap: Spannende Konstellation nach Gladbachs Niederlage gegen Mailand

Champions League Recap: Spannende Konstellation nach Gladbachs Niederlage gegen Mailand

Durch die unglückliche Niederlage im Heimspiel gegen Inter Mailand hat Borussia Mönchengladbach den vorzeitigen Einzug in die KO Runde der Champions League verpasst. In der Gruppe B besteht damit eine interessante Konstellation und alle vier Teams können noch weiterkommen.

Zumindest Platz 3, mit dem man immerhin in der Euroleague weitermachen darf, ist der Borussia nicht mehr zu nehmen. Ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel bei Real Madrid würde definitiv zum Weiterkommen reichen. Sollte die Borussia verlieren, müsste sie hoffen, dass Schachtar Donezk und Inter parallel unentschieden spielen. Dann wäre Gladbach punktgleich mit den Ukrainern und hätte aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs die Nase vorn.

Klar ist: Sollte Borussia die KO-Runde versäumen, so wäre dies vor allem auf die späten Gegentreffer in den Hinspielen gegen Inter und Real zurückzuführen. Beide Male hatte man die Gelegenheit, die vermeintlichen Schwergewichte in der Gruppe zu schlagen. Hätte Borussia den Vorsprung in nur einem Spiel über die Zeit gebracht, wäre sie jetzt bereits aller Sorgen ledig. Dafür hat man allerdings in den beiden Spielen gegen Donezk überperformed.

Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft nun im Bernabeu-Stadion bei Real Madrid auftreten wird. Das Team von Zinedine Zidane verfügt nicht mehr über den Glanz, der es noch vor einigen Jahren umgab, als Madrid drei Jahre in Folge die Champions League gewann. Wer hätte etwa bei Gruppenauslosung gedacht, dass Real beide Spiele gegen Donezk verlieren würde?

Die zentrale Achse um Ramos, Kroos, Modric und Benzema ist allerdings noch vorhanden. Solche Spieler verfügen über die Klasse und vor allem die Nervenstärke, in heiklen Situationen wie dem letzten Gruppenspiel die Oberhand zu behalten. Alles andere als ein Sieg gegen Mönchengladbach würde für Real das Ausscheiden bedeuten, was für einen Klub mit derartigen Ambitionen ein kleines Fiasko wäre.

In Madrid kann man nicht auf unentschieden spekulieren

Die Borussia muss ein gesundes Gleichgewicht finden: Stürmt man komplett drauf los, würde man Real mit großer Sicherheit ins offene Messer laufen. Stellt man sich hinten rein, finden die Klassespieler der Königlichen früher oder später ein Mittel, um das Bollwerk zu knacken – sei es ein Fernschuss von Kroos oder eine unerwartete Offensivaktion von Sergio Ramos.

Allerdings passt es ohnehin nicht zur Attitüde von Gladbachs Coach Marco Rose, auf Unentschieden zu spekulieren. Das Ziel wird sein, das Spiel zu gewinnen. Nimmt man die bisherigen Leistungen als Maßstab, ist dies durchaus möglich.

(Foto: AFP)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.