Wenig Überraschendes, viel Unterhaltsames: Bundesliga-Recap, Spieltag 3

Wenig Überraschendes, viel Unterhaltsames: Bundesliga-Recap, Spieltag 3

Am dritten Bundesligaspieltag sind die ganz großen Überraschungen ausgeblieben. Wie die Ergebnisse zustande kamen, war teilweise allerdings sehr unterhaltsam. Besonders galt das für die beiden Siege der Favoriten aus Dortmund und Leverkusen. Wolfsburg bleibt das einzige Team mit einer perfekten Bilanz.

Der Spieltag wurde am Freitagabend in Dortmund mit der zweitschnellsten gelben Karte der Bundesligageschichte eröffnet. Nach nur neun Sekunden hatte Witsel den Ellbogen von Baumgartner im Gesicht und der Hoffenheimer wurde dafür verwarnt.

Der BVB hatte zuvor nur eins der letzten sieben Spiele gegen die TSG gewinnen können. Die Paarung stand in der Vergangenheit außerdem häufiger für spektakuläre Spielverläufe. In der ersten Halbzeit hatten beide Teams noch Ladehemmungen, aber nach der Pause wurde die Begegnung diesem Ruf gerecht. Durch Tore von Dortmunds Teenie-Duo Reyna und Bellingham sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Baumgartner ging es mit einer 2:1-Führung für die Gastgeber in die Schlussphase.

Hier schien Dabbur in der 90. Minute mit dem erneuten Ausgleich Dortmunds Heimsieg vermiesen zu können. Doch in der ersten Minute der Nachspielzeit schlug die Borussia postwendend zurück. Siegtorschütze war – wie könnte es anders sein – Haaland, der den Ball nach einer wilden Sequenz im Hoffenheimer Strafraum zum 3:2-Endstand unter die Latte jagte. Die drei Punkte blieben also in Dortmund und der Spieltag war standesgemäß eröffnet.

Augsburg erzielt erst mit dem dritten Treffer das erste Saisontor

Der FCA wartete am dritten Spieltag noch auf den ersten eigenen Treffer. Im Heimspiel gegen Leverkusen gelangen den Augsburgern in der Anfangsviertelstunde direkt zwei – beide allerdings ins eigene Tor. Besonders der gefühlvolle Heber von Iago wird Eingang in einige Saisonrückblicke finden. Der zweite Eigentorschütze Niederlechner traf später auf der richtigen Seite zum ersten echten Augsburger Saisontor – unter freundlicher Mithilfe von Leverkusens Bakker.

In der zweiten Halbzeit war dann allerdings Schluss mit den Slapstick-Einlagen und Bayer zog durch zwei Treffer von Schick und Wirtz auf 4:1 davon. Damit konnte Augsburg auch im 21. Bundesligaduell gegen Leverkusen keinen Sieg einfahren.

Wolfsburg überzeugt mit alten Tugenden

Am späten Sonntagnachmittag beschloss das Duell der beiden Champions-League-Teilnehmer aus Wolfsburg und Leipzig den Spieltag. Die gastgebenden Wölfe gewannen durch ein Tor von Roussillon mit 1:0.

Der VfL hat aus den ersten drei Saisonspielen als einziges Bundesligateam neun Punkte geholt. Wie schon in der letzten Spielzeit überzeugt das Team auch unter dem neuen Trainer Mark van Bommel besonders mit einer kompakten Defensive. Bislang haben die Wölfe erst einen Treffer kassiert. Auch den Vizemeister ließen sie kaum zur Entfaltung kommen, indem sie leidenschaftlich verteidigten.

(Foto: RB Leipzig)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.